· 

Yoga auf Reisen

Gerade zurück von einer längeren Reise, lasse ich diese Tage nochmals Revue passieren. - Wie steht es um meine Yogapraxis? Ohne  Yogamatte und all die modernen Utensilien bin ich durch die letzten Wochen gekommen. Nichts fehlte. Die Yogafrauen staunten - Ich erzähle gerne mit wie wenig ich vieles mit Yoga positiv beeinflussen konnte.- So war es in der Tat! Zuerst die morgendliche Körper-Praxis (noch im Bett) danach  Übungen im Stand und zuletzt noch eine kurze Meditation zur Einstimmung in den Tag fühlte ich mich wunderbar. Zwischendurch setzte ich vermehrt gezielte Atemübungen ein. Gerade bei Verdauungsstörungen zeigten die Mudras  ihre enorme Wirkung auf das gesamte Körpersystem. Konzentrations- und Gleichgewichtsübungen brachten mich schnell wieder in die Balance. Mantras rezitieren wurde alltäglich.Gesunde Nahrung, genügend Flüssigkeit gehörten selbstverständlich in den Tagesplan. Nach hektischen Zeiten wieder in die Ruhe kehren, fühlen was im Moment wichtig ist und diesem Impuls zu folgen.....   Aktivität-Pausen- Anspannen--Entspannen, alles im richtigen Mass.  - Ganz einfach das wissen wir Alle!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0